Statuten

Statuten downloaden   

Vorbemerkung: Um die Schreibweise zu vereinfachen, wurde für alle Formulierungen die maskuline Form angewendet. Die Aussagen gelten selbstverständlich in gleichem Masse auch für Frauen.

1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Artikel 1
Der Fussballclub Pfäffikon (nachstehend FCP genannt) ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff ZGB mit Sitz in Pfäffikon ZH

Artikel 2
Der Verein pflegt und fördert den Fussballsport, vertritt die sportlichen Interessen seiner Mitglieder und unterstützt die Pflege der Kameradschaft.

Artikel 3
Der FCP ist politisch und konfessionell neutral.

Artikel 4
Der FCP ist Mitglied des Schweizerischen Fussballverbandes und kann auch den von diesem anerkannten Unterverbänden angehören. Die Statuten, Reglemente und Beschlüsse des SFV, der FIFA und der UEFA sind für die Mitglieder, Spieler und Funktionäre des FCP verbindlich.

2. MITGLIEDSCHAFT

Artikel 5
Der FCP besteht aus:

  • Aktivmitglieder
  • Juniorenmitglieder
  • Trainer und Betreuer
  • Schiedsrichter
  • Passivmitglieder (inkl. Supporter und Gönner)
  • Freimitgliedern
  • Ehrenmitglieder

2.1 Aufnahme

Artikel 6
Die Mitgliedschaft steht allen Personen offen. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand und wird an der GV bestätigt.
Aufnahmegesuche von minderjährigen Spielern müssen durch deren gesetzlichen Vertreter mitunterzeichnet werden.

Artikel 7
Wird ein Aufnahmegesuch durch den Vorstand abgelehnt, kann der Antragsteller oder dessen gesetzlicher Vertreter eine abschliessende Beurteilung durch die Generalversammlung verlangen.

Artikel 8
Als Passivmitglieder können Freunde des Vereins aufgenommen werden, die sich nicht aktiv betätigen wollen. Ihnen wird ein Mitgliederausweis ausgestellt.

Artikel 9
Zu Freimitgliedern können Mitglieder des Vereins ernannt werden, die dem FCP mindestens 15 Jahre angehören. Die Freimitgliedschaft kann auf Antrag des Vorstandes ebenfalls aufgrund besonderer Leistungen verliehen werden.

Artikel 10
Zum Ehrenmitglied kann ernannt werden, wer sich um den Verein besonders verdient gemacht hat.

2.2 Aus- und Übertritt

Artikel 11
Aus- und Übertritte sind dem Vorstand schriftlich einzureichen.

Artikel 12
Sobald das Mitglied alle seine Verpflichtungen gegenüber dem Verein erfüllt hat, kann der Vorstand den Austritt genehmigen. Es dürfen keine Austrittsgebühren erhoben werden.

Artikel 13
Über Übertritte von Mitgliedern entscheidet der Vorstand unter Berücksichtigung der einschlägigen Bestimmungen des SFV.

2.3 Ausschluss

Artikel 14
Wer trotz wiederholten Mahnungen seinen finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommt oder den Statuten und Beschlüssen des Vereins, des Vorstandes und der entsprechenden Gremien zuwiderhandelt oder den Verein durch sein Verhalten schädigt, kann durch den Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden. Auf Antrag kann die GV den Ausschluss aufheben.

Artikel 15
Ausgeschlossene Mitglieder haben alle ihre finanziellen Verpflichtungen bis zum Zeitpunkt ihres Ausschlusses dem Verein gegenüber sofort zu erfüllen. Ansonsten können sie gemäss den Bestimmungen des SFV boykottiert werden.

2.4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Artikel 16
Sämtliche Mitglieder, die das siebzehnte Altersjahr vollendet haben, sind im Verein stimmberechtigt und wahlfähig. Sie haben das Recht, dem Vorstand und den Versammlungen Anträge zu unterbreiten.

Artikel 17
Sämtliche Mitglieder sind verpflichtet, den Vorschriften und Beschlüssen des Vereins Folge zu leisten. Die Mitglieder verpflichten sich zu einem disziplinierten Verhalten an Spielen und Trainings, Versammlungen und sonstigen Anlässen.

Artikel 18
Die Mitglieder des FCP haben pro Saison, eine festgelegte Anzahl Arbeitsstunden für den Verein zu leisten. Zu wenig geleistete Arbeitsstunden werden dem Mitglied in Rechnung gestellt.
Die zu leistenden Arbeitsstunden sowie der Stundenansatz werden an der Generalversammlung für die folgende Saison definiert.
Die Modalitäten sind im Reglement "Arbeitseinsätze im FC Pfäffikon" festgelegt.

Artikel 19
Der Besuch der Generalversammlungen ist für alle stimmberechtigten Aktiv- und Juniorenmitglieder, Trainer, Betreuer und Schiedsrichter obligatorisch.

Artikel 20
Den Aktiv- und Juniorenmitgliedern ist es ohne Bewilligung des Vereins verboten, mit einem anderen Verein oder Club irgendwelche Spiele auszutragen. Im Übrigen gelten die einschlägigen Bestimmungen des SFV.

3. ORGANE UND FUNKTIONÄRE

Artikel 21
Die Organe des Vereins sind:

  • die ordentliche Generalversammlung
  • die ausserordentliche Generalversammlung
  • der Vorstand
  • die Rechnungsrevisoren

Artikel 22
Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr. Die Mitgliederbeiträge werden jedoch pro Saison erhoben.

3.1 Generalversammlung

Artikel 23
Die ordentliche Generalversammlung findet jedes Jahr bis spätestens Ende Februar statt. Die Einberufung hat mindestens 10 Tage vorher durch Zustellung der Traktandenliste zu erfolgen.

Artikel 24
Die ordentliche Generalversammlung hat folgende Geschäfte zu erledigen:

  1. Appell
  2. Wahl der Stimmenzähler
  3. Protokoll der letzten Generalversammlung
  4. Mutationen
  5. Genehmigung der Jahresberichte:
    a) Präsident
    b) Spielbetrieb / Leistungsfussball
  6. Genehmigung der Rechnungs- und Revisorenberichte
  7. Anträge
  8. Festsetzung
    a) Mitgliederbeiträge
    b) Stundenansatz Arbeitsstunden
    c) Anzahl zu leistende Arbeitsstunden
  9. Budget
  10. Wahlen:
    a) Präsident
    b) übrige Vorstandsmitglieder
    c) Rechnungsrevisoren
    d) Platzkassier
  11. Statutenänderungen
  12. Leitbildänderungen
  13. Ernennungen
  14. Verschiedenes

Artikel 25
Anträge an die ordentliche Generalversammlung müssen spätestens 3 Tage vor der Versammlung in schriftlicher Form im Besitz des Präsidenten sein.

Artikel 26
Eine ausserordentliche Generalversammlung kann auf Beschluss des Vorstandes oder auf Begehren von mindestens 1/5 der stimmberechtigten Mitglieder einberufen werden. Sie hat nach ihrer Einberufung oder Einverlangung innert 30 Tagen zu erfolgen.
Für die Einberufung und Durchführung finden die Bestimmungen der ordentlichen Generalversammlung sinngemäss Anwendung.

Artikel 27
Jede ordnungsgemäss einberufene Generalversammlung ist beschlussfähig. Abstimmungen und Wahlen erfolgen offen.

Artikel 28
Abstimmungen und Wahlen werden mit einfachem Mehr der abgegebenen Stimmen durchgeführt. Besteht bei Abstimmungen Stimmengleichheit, gibt der Präsident den Stichentscheid.

3.2 Vorstand

Artikel 29
Der Vorstand richtet sich nach dem schriftlich formulierten Leitbild des FCP, in welchem die Vereinsziele und die Wege zur Zielerreichung formuliert sind. 
Allfällige Änderungen des Leitbildes unterliegen der Genehmigung durch die GV.

Artikel 30
Der Vorstand setzt sich aus maximal 10 Mitgliedern zusammen.

Es sind mindestens die nachstehenden Ämter durch je ein Vorstandsmitglied zu besetzen:

  • Präsident
  • Vizepräsident
  • Leiter Spielbetrieb
  • Leiter Leistungsfussball
  • Finanzverantwortlicher
  • Leiter Administration
  • PR - / Werbeverantwortlicher
  • Eventverantwortlicher

Artikel 31
Präsident und Vizepräsident können nicht gleichzeitig zurücktreten. Im Falle von gleichzeitigen Rücktrittsabsichten erhält der Iänger im Amt weilende den Vorzug.

Artikel 32
Die rechtsverbindliche Unterschrift führen der Präsident oder der Vizepräsident, je zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied.

Artikel 33
Der Abschluss von Anstellungsverträgen liegt in der alleinigen Kompetenz des Vorstandes. Die Bedingungen (inkl. Entschädigung) sind genau zu umschreiben.

3.3 Spielbetrieb

Artikel 34
Für den Spielbetrieb ist der Leiter Spielbetrieb verantwortlich.

Artikel 35
Die Trainer und Spielführer sind für das Verhalten ihrer Mannschaften bei Wettspielen und Trainings verantwortlich. Die Mannschaften ernennen ihre Spielführer selber.

3.4 Mannschaften

Artikel 36
Die Mannschaften und deren Trainer sind ihrer sportlichen Ausrichtung entsprechend dem Leiter Leistungsfussball respektive dem Leiter Spielbetrieb unterstellt.

3.5 Präsident

Artikel 37
Der Präsident leitet die Vereinsgeschäfte, sorgt für die Ausführung der gefassten Beschlüsse und überwacht die Auftragsausführungen der übrigen Vorstandsmitglieder. Er leitet die Versammlungen.
Seine Aufgaben werden in einem Pflichtenheft umschrieben.

3.6 Vizepräsident

Artikel 38
Der Vizepräsident unterstützt den Präsidenten in seinen Aufgaben und vertritt ihn während Abwesenheiten.
Seine Aufgaben werden in einem Pflichtenheft umschrieben.

3.7 Leiter Administration

Artikel 39
Der Leiter Administration ist für die Erledigung des schriftlichen Verkehrs des Vereins und für die Führung des Mitgliederverzeichnisses verantwortlich.
Seine Aufgaben werden in einem Pflichtenheft umschrieben.

3.8 Finanzverantwortlicher

Artikel 40
Der Finanzverantwortliche ist für das gesamte Finanz- und Kassawesen verantwortlich. Er legt der ordentlichen Generalversammlung die Rechnung vor. Dem Vorstand erstattet er mindestens vierteljährlich Zwischenbericht.
Seine Aufgaben werden in einem Pflichtenheft umschrieben.

3.9 Leiter Spielbetrieb

Artikel 41
Der Leiter Spielbetrieb ist für den gesamten Spielbetrieb verantwortlich. Ihm sind die folgenden Bereiche unterstellt: Sportanlagen, Frauen + Juniorinnen, Breitenfussball Herren, Grundlagenfussball, Kinderfussball und Schiedsrichter.
Seine Aufgaben werden in einem Pflichtenheft umschrieben.

3.10 Leiter Leistungsfussball

Artikel 42
Der Leiter Leistungsfussball ist für die Trainer und Mannschaften im Bereich Leistungsfussball verantwortlich. Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere die Ausbildung und Förderung von Trainern und Spielern.
Seine Aufgaben werden in einem Pflichtenheft umschrieben.

3.11 PR- und Werbeverantwortlicher

Artikel 43
Der PR- und Werbeverantwortliche leitet den gesamten Werbe-, Sponsoren- und Gönnerbereich und ist für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.
Seine Aufgaben werden in einem Pflichtenheft umschrieben.

3.12 Eventverantwortlicher

Artikel 44
Der Eventverantwortliche ist verantwortlich für die Durchführung von sämtlichen Vereinsanlässen.
Seine Aufgaben werden in einem Pflichtenheft umschrieben.

3.13 Platzkassier

Artikel 45
Der Platzkassier ist für den Billettverkauf bei Wettspielen und für die allfällige Abrechnung mit den Behörden, dem Verband sowie den gegnerischen Mannschaften verantwortlich und rechnet die Einnahmen mit dem Finanzverantwortlichen ab.
Seine Entschädigung bestimmt der Vorstand.

3.14 Rechnungsrevisoren

Artikel 46
Die Generalversammlung wählt zwei Rechnungsrevisoren für den Verein. Diese haben die Jahresrechnung anhand der Bücher und Belege zu prüfen und der GV Bericht zu erstatten und Antrag zu stellen.

4. FINANZEN

Artikel 47
Für die Verbindlichkeiten des FCP haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

Artikel 48
Nicht im Budget enthaltene Ausgaben bis maximal 20% des gesamten Vereinsbudgets fallen in die Kompetenz des Vorstandes.

Artikel 49
Die Mitglieder haben die von der Generalversammlung festgesetzten Mitgliederbeiträge innert 30 Tagen nach Rechnungsstellung zu entrichten. Vorstands-, Ehren- und Freimitglieder, sowie sämtliche Trainer und Schiedsrichter sind von der Beitragsentrichtung befreit.

Artikel 50
Für die Verhängung von Bussen ist ausschliesslich der Vorstand zuständig.

Artikel 51
Der Vorstand kann Mitglieder für unentschuldigtes Fernbleiben bei Generalversammlungen sowie für unentschuldigtes Fernbleiben bei Aufgeboten für Vereinsanlässe bis maximal Fr. 50.- büssen.
Entschuldigungen müssen schriftlich erfolgen. Kommt der Verein durch fahrlässiges Verschulden oder unsportliches Verhalten seiner Mitglieder zu Schaden, so haften diese ihm gegenüber für die Wiedergutmachung.
Nicht geleistete Arbeitsstunden werden gemäss Artikel 18 dem säumigen Mitglied in Rechnung gestellt.

Artikel 52
Die Begleichung der Ordnungsbussen des SFV und dessen Unterverbänden regelt der Vorstand. Es ist möglich, dass Fehlbare diese Bussen selber tragen müssen.

5. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Artikel 53
Eine Total- oder Teilrevision dieser Statuten muss durch die Generalversammlung erfolgen. Statutenänderungen sind jeweils dem SFV zur Genehmigung vorzulegen.

Artikel 54
Eine Auflösung des Vereins kann nur anlässlich einer eigens dafür einberufenen Generalversammlung beschlossen werden.

Artikel 55
Bei einer allfälligen Auflösung des Vereins sind die Akten und das Vereinsvermögen beim Sekretariat des SFV zu hinterlegen mit der Auflage, diese einem innerhalb von 10 Jahren mit dem gleichen Namen und Zweck gegründeten Verein wieder herauszugeben. Kommt innerhalb der vorgeschriebenen Zeitspanne keine Neugründung zustande, verfallen die Finanzen zugunsten der Hilfskasse des SFV.

Artikel 56
In allen in den Statuten nicht beschriebenen Fällen entscheidet der Vorstand, sofern nicht entsprechende gesetzliche Bestimmungen zur Anwendung kommen.

Artikel 57
Die vorstehenden Statuten sind an der Generalversammlung vom 9. Februar 2007 genehmigt worden und treten sofort in Kraft. Sie ersetzen die Statuten vom 1. Februar 2002.